Spracherwerb

Unsere Gruppe hat sich Anfang September 2015 zusammengetan – damals waren wir fünf Freiwillige und haben uns Gedanken zu ehrenamtlich geführten Deutschkursen für die Bewohner der Arkonastraße gemacht. Seitdem sind wir immer mehr geworden und sind inzwischen ein bunt gemischter Haufen, der sich in unterschiedlichster Art und Weise in der Durchführung und Organisation der Sprachkurse engagiert.

IMG_7146Die Freiwilligen sind mit sehr viel Freude bei den Kursen dabei und es haben sich viele positive Kontakte mit den Flüchtlingen ergeben – auch deutlich über den Kurs hinaus. Die ehrenamtliche Durchführung der Deutschkurse ist sehr wichtig, da die Geflüchteten, bevor sie offiziell anerkannt werden, keinen Anspruch auf einen offiziellen Deutschkurs haben. Da dieser Prozess aber in den letzten Monaten aufgrund der brisanten Flüchtlingslage durchaus mal ein halbes Jahr oder länger auf sich warten lassen hat, leben die Flüchtlinge solange ohne jegliche Deutschkenntnisse in Deutschland. Da Integration aber oftmals schon alleine durch die Sprachbarriere scheitert, ist Ziel unserer Deutschkurse diese Sprachkenntnisse abzubauen und den Geflüchteten somit die Integration in unsere Gesellschaft zu erleichtern.

P1050440Inzwischen bieten wir vier Deutschkurse an, einen Alphabetisierungskurs, einen Vormittagskurs, einen Nachmittagskurs und einen Fortgeschrittenenkurs. Diese Kurse finden je nach Sprachniveau zwei bis fünfmal pro Woche in den Räumlichkeiten der Gemeinschaftsunterkunft in der Arkonastraße und Herthastraße, sowie in der Lukaskirche, statt. In den Kursen haben wir eine schöne Lernatmosphäre aufgebaut und orientieren uns in den Anfängerkursen am Thannhäuser Modell und in Aufbaukursen an dem Buch Schritte Plus. Jeder Kurs wird von einem bunt gemischten Freiwilligenteam geleitet, die sich mit den Kurstagen und der Kursvorbereitung entsprechend absprechen. Zudem haben wir regelmäßig Gruppentreffen, in denen wir gemeinsam Probleme in den jeweiligen Kursen besprechen und versuchen Lösungen zu finden.

Momentan sind wir dabei, unsere Struktur zu festigen und gute Wege zu finden, uns zu organisieren. Da wir alle ehrenamtlich tätig sind, gibt es gewisse Grenzen unserer Möglichkeiten, die wir stetig ausloten und in unsere Organisation mit einfließen lassen müssen. Daher entschuldigen Sie bitte, wenn eine Antwort einmal etwas länger dauert oder die Kursorganisation am Anfang etwas holprig ist.

Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die wir von vielen Seiten bekommen – seien es Angebote zur Hilfe bei Softwarefragen, die Versorgung mit Material, die Unterstützung bei der Raumsuche und vor allem die Anfragen von Freiwilligen, die bereit sind, selbst aktiv zu werden und uns zu unterstützen!

Momentan wird vor allem noch Hilfe bei der Durchführung von Alphabetisierungskursen gesucht! Dies klingt vielleicht erst einmal schwierig, aber man sollte stets bedenken, dass wir alle Ehrenamtler aus verschiedensten Bereichen sind, die alle einmal vor solch einer Hürde standen. Und bis jetzt haben wir sie immer durch unsere gegenseitige Hilfe bewältigen können. Also falls ihr Fragen oder Anregungen habt oder selbst gerne aktiv werden wollt meldet euch doch einfach unter: sprache@wik-kiel.de

Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung! 😉

Für einen Einblick in unsere Arbeit *hier klicken*