Nachrichten

Ministerpräsident Albig besucht „Willkommen in der WIK“

Am vergangenen Montag hatten wir hohen Besuch. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig machte sich in der „Werkstatt für kreative Unruhe“ ein Bild von der ehrenamtlichen Arbeit, die in der Wik geleistet wird. Wir hatten in dafür in Haus 1 im Anscharpark eingeladen. In den Räumen, in denen die Kreativgruppe mindestens zweimal die Woche die Türen für Bewohner der TMS öffnet, informierte er sich über die Arbeit der einzelnen Gruppen, lauschte einem musikalischen Beitrag und unterhielt sich mit Ehrenamtlern und Bewohnern der TMS.
Während des Termins ist auch ein Video entstanden (vielen Dank an die Staatskanzlei). Alle, die nicht dabei waren, können sich ein Bild vom Besuch machen

Eine große Überraschung war die Auszeichnung „Schleswig-Holstein hilft“ für alle ehrenamtlichen Helfer der Initiative. Wir freuen uns sehr, dass das Land Schlewig-Holstein ehrenamtlichen Helfern in der Flüchtlingshilfe auf diesem Weg etwas Anerkennung zollt, und das wir zu den ersten gehören, die den Anstecker erhalten haben.

20160215_164107

Weitere Berichte aus der Presse finden sich hier

Vernissage „Zwischen den Kulturen“ am 05.02.

Am Freitag, den 05.02. wird im Netzwerk-Laden in der Holtenauer Straße 69 die Foto-Ausstellung „Zwischen den Kulturen“ von Klaus-Henning Hansen eröffnet. Der Fotograf hat Menschen porträtiert, die Deutschkurse an der Förde-VHS besucht haben. Die Vernissage beginnt um 18.30 Uhr. Im Anschluss wird es ein kleines Internationales Büffet geben, dass von geflüchteten Menschen zusammen gestellt wurde, die die Sprachförderungsangebote des Stadtteilnetzwerkes genutzt haben.
Alle wichtigen Infos findet ihr hier.

 

 

Vortrag: Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Unterstützung

Ich möchte euch ganz herzlich zum 3.11. ins Atelierhaus im Anscharpark einladen. Um 10 Uhr wird Delali Assigbley vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein uns Einblicke in das Thema ‚Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Unterstützung‘ geben. Seit dieser Woche ziehen täglich neue Bewohner in die Unterkunft ein und in wenigen Wochen starten die konkreten Angebote, die wir zusammen erdacht und geplant haben. Daher könnte der Zeitpunkt für diese Infoveranstaltung nicht besser sein. Wem diese recht frühe Uhrzeit gar nicht zusagt, braucht nicht traurig zu sein, denn am 10.11. um 17 Uhr findet sie noch einmal statt.
Erscheint gerne zahlreich!

Begrüßung der ersten Ankömmlinge am Montag und mehr

Es ist soweit, die ersten Geflüchteten ziehen am Montag in unsere Unterkunft in der alten Marine-Technik-Schule ein. Wir haben vor, sie zu begrüßen. Zu diesem Zwecke wollen wir Blumen auf ihre Zimmer stellen und sie vor der Türe mit Keksen, Obst und Kaffee willkommen heißen. Es soll kein Fest oder langes Beisammensein werden, nur eine liebe Begrüßung mit kleinen, leckeren Aufmerksamkeiten. Es geht um 12 Uhr vor Ort los. Für die Blumen und den Kaffee ist bereits gesorgt, ansonsten benötigen wir Obst, Kekse und vor Allem EUCH! Wenn es euch irgendwie möglich ist, erschient bitte zahlreich! 🙂

Neben der Begrüßung haben sich auch bereits weitere Bedürfnisse herauskristallisiert, bei denen unsere Hilfe gefragt ist:
Es wird ein Spielzimmer geben, das nun mit Spielen ausgerüstet werden möchte, vielleicht hat ja jemand Spielteppiche oder ähnliches auf dem Dachboden. Auch Bobbycars oder andere Spielgeräte wären super.
In den nächsten zwei bis drei Wochen wird in der Unterkunft weiterhin Personalknappheit herrschen, deshalb werden zwei Personen benötigt, die mittags helfen, die warmen Mahlzeiten auszugeben. Es wäre total super, wenn einige von euch einen oder zwei Tage die Woche Zeit hätte, dort auszuhelfen.
Ein weiteres Projekt, dem wir uns noch nicht genügend gewidmet haben, ist eine Fahrradwerkstatt. Fahrräder sind nunmal ein unersetzlich praktisches Fortbewegungsmittel, das den Bewohnern vieles erleichtert. Falls ihr Räder übrig habt oder Ideen, wie wir eine Werkstatt auf die Beine gestellt kriegen, immer her damit!
Diese Sachspenden könnten auch Montag direkt angenommen werden. In den Räumen des Vereins „Maritimes Viertel“ werden erste Sachspenden entgegen genommen.
Ein sehr gute Nachricht ist, dass wir nun ein Spendenkonto speziell für unsere Initiative haben:
Spendenkonto Diakonie Altholstein
Evangelische Bank eG
BIC: GENODEF1EK
IBAN: DE72 5206 0410 0206 4848 40
Zweck: Gemeinschaftsunterkunft Wik
Der Verwendungszweck ist SEHR SEHR wichtig! Nur so kann uns das Geld zugeordnet werden.
Ich wäre über zahlreiche Rückmeldungen sehr glücklich, dann ist es absehbarer, wie viele wir am Montag sein werden. Ihr könnt auch gern schon mitteilen, ob ihr etwas mitbringt und ggf. was.
Viele Grüße!

Willkommenskultur in der Wik: Geflüchtete sind eine Bereicherung für den Stadtteil.

In den nächsten Wochen sollen bis zu 450 Geflüchtete eine neue Bleibe in der ehemaligen Marinetechnikschule in der Wik, in unmittelbarer Nähe zu der Geschäftsstelle der Heinrich-Böll-Stiftung, finden. Auf Einladung des Kunstvereins Haus 8 und der Böll–Stiftung haben Mitte September über 60 Menschen eine Initiative „Willkommenskultur in der Wik“ gegründet. Wir wollen mit unserem Engagement besondere Schwerpunkte in den Bereichen Begegnung, künstlerische Aktivitäten und Sprachförderung legen.